Jesidische Mädchen als Sexsklavinnen an Saudis verkauft

Täglich hören wir von den Grausamkeiten von ISIS insbesondere gegen Frauen. Wer glaubt, dass sie auf das syrische Staatsgebiet beschränkt seien, irrt. Saudi-Arabien, der „Verbündete“ des Westens im Kampf gegen den Terror, beteiligt sich, indem reiche Scheichs jesidische Mädchen als Sexsklavinnen von ISIS ersteigern.

Ronai Chaker schreibt dazu auf Facebook:

Kann mir diese Bundesregierung erklären, warum sie bis heute darüber schweigt, dass jesidische Mädchen von reichen Saudis dem IS abgekauft wurden.

Nicht ein Wort von diesen Feigen Opportunisten über diesen widerwärtigen Menschenhandel. Auf dem Bild ist ein entführtes, jesidisches Mädchen zu sehen, welches von einem Saudi auf einer IS Auktion gekauft wurde.

ISIS SEX SLAVE STORY

ISIS Sexsklavin Bildquelle: Twitter