Brustbügeln?

Die Formen und Gründe von Gewalt gegen Frauen und Mädchen sind leider vielfältig, und manchmal meinen es die Täter/innen sogar gut, wollen die Mädchen vor anderer Gewalt und anderen möglichen Negativentwicklungen schützen.

Aber gut gemeint ist eben nicht immer gut, sondern manchmal eine andere Form der Grausamkeit:

http://www.welt.de/gesundheit/article121214572/Die-traumatische-Prozedur-des-Brustbuegelns.html

 

‚Vorsätzliche Gewalt gegen Frauen ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit‘

Artikel wurde im Original auf EuropeNews veröffentlicht

Auf der OSZE/ODIHR Konferenz in Warschau meldete sich auch Marie-Luise Hoffmann-Polzoni, Vorsitzende des Vereins Womenforfreedom in Sitzung 3 zum Thema „Gewalt gegen Frauen und Kinder“, mit einem brisanten Thema zu Wort: FGM – vorsätzliche Gewalt gegen Frauen ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Marie-Louise Hoffmann-Polzoni, Women For Freedom- FGM — wilfully harming women is a crime against humanity Weiterlesen

OSZE in Warschau – Ergebnisse

Im Vorfeld unserer Reise wurden wir, von Womenforfreedom, oft gefragt „Warum fahrt ihr zur OSZE? Glaubt ihr vielleicht, ihr könntet dort irgend etwas bewirken?“ Insbesondere die Bitte um Spenden hat bei vielen Unverständnis hervorgerufen und so sind wir auf eigene Kosten nach Warschau gefahren, und haben dort eine Woche lang hart gearbeitet.

Gemeinsam mit unseren Freunden von der International Civil Liberties Alliance, der Bürgerbewegung Pax Europa (Deutschland und Austria), dem Center for Security Policy, der Stresemann Stiftung, ACT! For America und ACT! For Canada haben wir unsere Anliegen in den Sitzungen von Montag bis Freitag vor den Delegationen der OSZE Teilnehmerstaaten vorgebracht. Es ging dabei hauptsächlich um Themen wie Scharia und Islamisierung, Gewalt gegen Frauen, Religionsfreiheit, aber auch Versammlungsrecht.

oscewarsaw2013 Weiterlesen

Team Warsaw

Source: Gates of Vienna

The Human Dimension Implementation Meeting of the Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE) convened in Warsaw last week. A team of liberty-loving people from Austria, Belgium, Canada, Denmark, France, Germany, Poland, the UK, and the USA was in attendance. They represented the International Civil Liberties Alliance (ICLA), Bürgerbewegung Pax Europa (BPE-Austria and -Germany), ACT! for America, ACT! for Canada, the Center for Security Policy, the Stresemann Foundation, and Women for Freedom.

A group photo of the core team is below:

group photo OSCE

Weiterlesen

Scharia in deutschen Klassenzimmern – Unterrichtsmaterialien mit OIC Terminologie

Quelle: EuropeNews

Die Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, die vom 23. 9. bis zum 4. 10. in Warschau stattfindet, war in der ersten Woche geprägt von dem Versuch verschiedener Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) Begriffe, die die OSZE in ihren Dokumenten und Broschüren verwendet, zu klären

Islamophobie, Hassverbrechen, Stereotypisierung usw sind Bezeichnungen, die in neueren Publikationen immer wieder auftauchen und in anderer Bedeutung benutzt werden, als wir es gewohnt sind., bzw Begriffe, die neu geprägt wurden, wie beispielsweise „Islamophobie“.

Wer hat diesen Begriff erfunden, zu welchem Zweck und warum wird er, jetzt auch in offiziellen Dokumenten, so häufig verwendet?

Und vor allem – woher kommen diese Definitionen, welchen Bedeutungswandel haben sie durchgemacht und kann es sein, dass verschiedene Seiten diese Begriffe verschieden interpretieren?

Alle diese Fragen warf die NGO International Civil Liberties Alliance auf der OSZE Konferenz auf und bestand darauf, unklare Begriffe aus offiziellen OSZE Dokumentationen zu entfernen. Aus diesem Grund hatten die Mitglieder von ICLA im Verlauf des Jahres die Broschüre „Pädagogischer Leitfaden zur Bekämpfung von Diskriminierung und Intoleranz gegenüber Muslimen: Mit Bildungsarbeit gegen Islamophobie“ genau untersucht und so traf es sich gut, dass ODIHR am Dienstagabend, den 24.9., einen Side Event zu diesem Thema hielt, auf dem Professor Richardson, einer der Autoren dieser Broschüre, anwesend sein sollte. Weiterlesen

Unser Team in Warschau

Eine Gruppe freiheitsliebender Menschen hatte sich vom 23.9. bis zum 28.9. nach Warschau zur OSZE auf den Weg gemacht, wo auf der ODIHR Konferenz verschiedene Menschenrechtsthemen diskutiert wurden. Auf dem Gruppenphoto sind die Mitglieder zu sehen, die aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Polen und den USA kamen.

group photo OSCE

Sie repräsentierten die Bürgerbewegung PAX Europa Deutschland und Austria, ACT! America und Canada, die International Civil Liberties Alliance, das Center for Security Policy, die Stresemann Stiftung und unseren Verein Women for Freedom.

Wir werden in den nächsten Tagen Videos der Interventionen veröffentlichen, die die Teammitglieder in Warschau im Plenum gesprochen haben. Das gesamte Team hat eine Woche lang hart gearbeitet, Texte geschrieben und 2 Side Events gestaltet. Alle Videoaufnahmen wurden von Henrik Raeder Clausen gemacht und von Vlad Tepes weiterbearbeitet.