FGM: Saleema Kampagne im Sudan in der Kritik

Quelle: EuropeNewsI

Saleema

Im Jahr 2007 waren diverse Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen übereingekommen, im Sudan eine Kampagne gegen FGM ins Leben zu rufen, um diese Praxis zu beenden. Man entschied sich, anstatt des Begriffs FGM das Wort Saleema zu benutzen, (das übersetzt so viel wie vollständig heißt), um damit zu zeigen, dass ein Mädchen so bleiben sollte wie es geboren wurde.

Kritiker der Saleema Kampgane bemängeln, laut Huffington Post, dass man trotz der Verstärkung durch die Medien durch die Art der Präsentation Konservative im Lande zu besänftigen versuche, um Spannungen zu vermeiden. Weiterlesen

Serap Cileli: Im Irrgarten der gegenseitigen Kritik

Jeder sollte sich den sehr guten Artikel von Serap Cileli, Im Irrgarten der gegenseitigen Kritik, auf deren Webseite durchlesen. Hier ein Zitat daraus:

Der Schuldkomplex der Deutschen äußert sich zunehmend darin, die eigenen Ideale unter Generalverdacht zu stellen. Die christlich-abendländisch Werteordnung dieses Landes wird in Frage gestellt. Zunächst einmal ist das Fragen das gute Recht jedes Menschen, doch darf dabei nicht jede Vernunft über Bord gehen. Sonst verliert man sich in maßloser Selbstkasteiung und öffnet den wahren Fundamentalisten Tür und Tor. Es klingt alles so gut: Immer wieder wird Toleranz gepredigt, Toleranz gegenüber der islamischen Welt, die eben eine andere Werteordnung habe als der Westen. Man argumentiert dabei gerne, die Demokratie und die Menschenrechte seien eine westliche Erfindung, die man nicht zwangsweise exportieren dürfe. Die unantastbare Andersartigkeit des Islams wird heiliggesprochen. Diese geistige Lethargie ist der wahre Feind der Menschenrechte. Man interessiert sich nicht oder verweigert ein moralisches Urteil über die Zustände im Islam. Auf der anderen Seite des Disputs arbeiten sich Verfechter des Islams an ihren Kritikern ab und versuchen, sie zu diskreditieren und als Rassisten zu entlarven. Weiterlesen