Petition des ‚Guardian‘ gegen FGM – bitte unterschreiben Sie!

Quelle: EuropeNews

Vorwort von Womenforfreedom:

Womenforfreedom hat sich bei der OSZE Konferenz in Warschau gemeinsam mit anderen Menschenrechtsorganisationen für eine wirksame Strafverfolgung von FGM eingesetzt. Der britischen Botschafter, der direkt angesprochen und darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es in seinem Land – bei allen guten Absichten –  noch keine Verurteilung gegeben habe, verwies in seiner Antwort auf die vielen Initiativen, die das Land bereits gestartet habe. Die Videos können Sie auf unserer Webseite ansehen.

BITTE MITMACHEN! Bis jetzt hat die Petition des Guardianmehr als 100.000 Unterschriften gebracht.FGM ist die frauenfeindlichste Tat, die man sich in seiner Phantasie ausdenken kann. Würden sich die bösartigsten Frauenhasser zusammentun, um sich die schlimmste Folter für eine Frau auszudenken, so würden sie ganz sicher nicht auf solch eine Grausamkeit kommen.

Zur Erinnerung und für all jene, die nicht wissen was FGM ist: Bei der Genitalverstümmelung wird die Klitoris kleiner Mädchen unter unvorstellbar unhygienischen Umständen und ohne Betäubung oder medizinische Hilfsmittel entfernt.

Die Klitoris ist ein Nervenbündel, das den Frauen sexuelle Freude bringen soll. Die Beschneidung geht manchmal sogar so weit, dass die Vagina der Frauen zugenäht wird, so soll die Frau bis zur Heirat ihre Jungfräulichkeit bewahren. In der Hochzeitsnacht wird die Naht mit einem Messer geöffnet. Weiterlesen

FGM: Saleema Kampagne im Sudan in der Kritik

Quelle: EuropeNewsI

Saleema

Im Jahr 2007 waren diverse Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen übereingekommen, im Sudan eine Kampagne gegen FGM ins Leben zu rufen, um diese Praxis zu beenden. Man entschied sich, anstatt des Begriffs FGM das Wort Saleema zu benutzen, (das übersetzt so viel wie vollständig heißt), um damit zu zeigen, dass ein Mädchen so bleiben sollte wie es geboren wurde.

Kritiker der Saleema Kampgane bemängeln, laut Huffington Post, dass man trotz der Verstärkung durch die Medien durch die Art der Präsentation Konservative im Lande zu besänftigen versuche, um Spannungen zu vermeiden. Weiterlesen

Ayaan Hirsi Ali: Die Sicherheit der Frauen steht an erster Stelle

EuropeNews • 3 April 2013
Orginal: ‘Women’s safety is the top priority’, Daily Life
Ein Interview von Ruby Hamad
Übersetzung EuropeNews

Am 7. April wird Ayaan Hirsi Ali im Opernhaus von Sydney im Rahmen einer Konferenz über die Rolle der Frau im täglichen Leben sprechen. Ihre Rede wird das Thema “Frei und gleich: Was es wirklich bedeutet“ haben und wird mit Sicherheit der Höhepunkt der Veranstaltung sein.

Vorab sprach sie in einem Interview mit Ruby Hamad über die wichtigsten Punkte ihrer Rede:

Ruby Hamad:
Das Thema Ihrer Rede lautet “Frei und gleich“. Können sie mir kurz zusammenfassen was Sie darunter verstehen?

Ayaan Hirsi Ali:
“Frei und gleich“ bedeutet nicht nur vor dem Gesetz sondern auch moralisch. Im Zusammenhang mit dem Multikulturalismus sehen wir, dass sich der weiße Mann im Westen an einen moralischen Standard halten muss, Männer, die aus anderen Kulturkreisen eingewandert sind, nicht. Frauen müssen geschützt werden, auch wenn man dies mit religiösen, traditionellen oder kulturellen Argumenten rechtfertigt.

Weiterlesen